Crowdfunding für Dokumentarfilmprojekt gestartet

Der Viacrucis Migrante wird dieses Jahr in einem anderen Rahmen als letztes Jahr stattfinden. Unser Protagonist teilte uns mit, dass zivilgesellschaftliche Organisationen die mit Migranten_innen arbeiten, sich nach einer intensiv Debatte gegen einen Aufbruch als Karawane entschieden hätten. Grund dafür ist, dass das ‚Programa Frontera Sur‘ einen Rückschritt gegenüber des Erfolges vom letzten Jahr bedeutet. Im Süden Mexikos fände momentan eine fürchterliche Repression gegenüber Migranten_innen statt und die Regierung Mexikos würde keine weitere Karawane tolerieren. Die Geistlichen möchten Provokationen vermeiden, die den Migranten_innen Schaden zufügen würden.

Stattdessen würde der Kreuzweg Christi der Migranten_innen innerhalb der Region begangen werden. Neben dem gemeinsamen Fasten solle ein Protestcamp vor der Migrationsbehörde in Tenosique errichtet und Messen zum Thema Migration abgehalten werden.

Warum das Thema und unsere Dreharbeiten relevant bleiben, habe ich im folgenden Artikel beschrieben.

Bitte werdet unsere Fans uns auf Startnext oder Nordstarter!

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.